freie arbeit_ gedicht

ich musste weg fahren um zu sehen
was von mir übrig blieb

so viel salz passt in keine träne

wehmut klebt am gaumen
und trockene zungen träumen
und ich
halte meine träne
auf der fingerkuppe
in den wind.

_übrig_©Rebekka Csizmazia, Bremen 03/2012

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s